Griechenland on our minds: Kreta oder Korfu?

Die griechischen Inseln üben seit jeher Faszination auf uns aus: Azurblaues bis smaragdgrünes Wasser –  nein, eigentlich Wasser in allen Farbnuancen von blau bis grün; ellenlange Sand- und Kieselstrände, gutes griechisches Essen und Mensch, dieses leckere lokale Bier 😉
 Griechenland – ein Urlaubsziel wie aus dem Bilderbuch.

Selbst im kretischen Hafen von Heraklion ist das Wasser azurblau!

Vor allem die Ziele Korfu, Kreta und Kos laufen uns an jeder Ecke oder zumindest in jedem Reisebüro und jedem Urlaubsprospekt über den Weg. Also habe ich die beiden größeren besucht, um mir selbst ein Bild zu machen. Fazit: Eine ist schöner als die andere und einen Gewinner gibt es sowieso nicht!

Traumhaftes Kreta

Kreta ist die größte griechische Insel und gilt schon lange als eines der Traumreiseziele vieler – egal ob für einen tollen Sommerurlaub oder eine entspannte Woche im Frühling oder Herbst. Der ein oder andere denkt dabei vielleicht an Bettenburgen und Hotelbunker, aber Kreta hat viel mehr zu bieten als das. Von kleinen Boutiquehotels über luxuriöse Mietwillen bis hin zu urigen Pensionen und großen All Inclusive-Resorts.

Vor allem aber überzeugen mich die Ecken, die mit dem plakativen Tourismus Griechenlands wenig bis nichts zu tun haben. Heißt: Ein Leihwagen ist Gold wert. Damit ins leicht hügelige Hinterland (wer einen Jeep leiht, kann auch schroffe Offroad-Strecken fahren) und durch pittoreske Dörfchen fahren, in denen herzliche ältere Dorfbewohner einem freundlich aus ihren hölzernen Fensterrahmen entgegen winken – nahezu unbezahlbar. In kleinen, ein wenig unordentlichen Dorfkneipen ein kühles Bierchen trinken oder gar einen leckeren Ouzo, in original griechischen Tavernen das Mittagsmenü bestellen und genießen – das alles zeigt Kreta wie es mal war, fernab von Tourihochburgen und Strandverkäufern.

In vielen der kleinen Orte im Hinterland kann man noch hervorragend bestes Olivenöl kaufen, in schmierigen Glasflaschen oder professionell abgefüllt in Dosen – Olivenbäume hat hier jede Familie im Garten. Und sicher: Die blauen Buchten der Insel laden zum Verweilen ein, zum Hineintauchen in kühle Nass, sich treiben lassen, durchzuatmen. Flüge nach Heraklion sind oft schon günstig zu bekommen – so ist auch ein Urlaub ohne Pauschalreisebuchung möglich.

Korfu – die grüne Oase

Korfu – das fällt schon aus der Luft auf – ist vor allem eines: Wunderschön grün! Das hat nicht zuletzt damit zu tun, dass es hier im Gegensatz zum restlichen Griechenland häufiger mal regnet. Wer jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlägt und sich denkt „Regen? Das hab ich doch zuhause auch!“, dem sei gesagt: Meist sind das (zumindest im Sommer) nur kurze leichte oder auch mal heftige Schauer, die der Insel eben die benötigte Feuchtigkeit bringen. Und die macht sie zu einer wunderschönen Oase mit blühenden Gärten, leuchtenden Farben und satten Wiesen. Dazu der rauschende Ozean – was will man mehr?

Was die Städte angeht, gewinnt Korfu meiner Ansicht nach deutlich gegen Kreta. Auch Chania auf Kreta ein netter Ort ist, Heraklion ist (bis auf einige Ecken und tolle Tavernen) eher zum Weglaufen, wohin gegen Korfu-Stadt mit viel Kultur, Architektur und Geschichte aufwiegt. Vor allem die Altstadt besticht durch enge, romantische Gässchen, etliche wunderschöne Cafés und Shops, die zum bummeln einladen.

Korfus Buchten stehen den kretischen ins nichts nach und auch kulinarisch überzeugt sowohl die kretische als auch die korfiotische Küche mit allerlei Leckereien und inseltypischen Spezialitäten. Wer Fisch liebt, kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. Im Hinterland kann man das ursprüngliche Korfu entdecken und findet außerdem die ein oder andere Sehenswürdigkeit, zum Beispiel die Ruinen eines alten Dorfes oder aber die Sommerresidenz von Kaiserin Sissi aus Österreich.

Kleiner Tipp für alle, die bisher auf keiner der beiden Inseln waren: Beide liegen nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt und bieten sich daher hervorragend auch für ein längeres Wochenende oder einen mehrtägigen Trip nach Griechenland an! Wer nur kurz die Sonne genießen will, der kann die griechischen Inseln auch für ein Wochenende besuchen – und wird nicht enttäuscht werden.

Mehr Tipps von mir dazu findet ihr zum Beispiel hier!

Ihr seid eher Spanien-Fans? Auch da haben wir was für euch – ab nach Andalusien: HIER.